Förderbeiträge für transmediale Projekte
Ausschreibung
Der «Call for Transmedia Projects» ist ein Pilotprojekt der Kulturstiftung Pro Helvetia und des Bundesamts für Kultur und wird in Zusammenarbeit mit den Solothurner Filmtagen und der Stiftung Weiterbildung Film und Audiovision (FOCAL) organisiert.
 
Die Ausschreibung transmedialer Projekte richtet sich an Personen mit innovativen künstlerischen Projekten, die auf mindestens zwei Plattformen eine komplexe fiktionale oder dokumentarische Geschichte entwickeln. Ziel dieser Ausschreibung ist es, die Entstehung neuer digitaler Erzählformen zu fördern. Die Inhalte der Projekte müssen explizit auf das Internet und mobile Träger ausgerichtet sein. Sie sollen zudem mindestens eine audiovisuelle Komponente (Film, Web-Serie, Web-Doc, Video-Blog u.a.) und eine interaktive Komponente (Video-Spiel, interaktiver Comic, Augmented Reality, Soziale Netzwerke u.a.) aufweisen. Die einzelnen Komponenten verfügen über spezifische, sich ergänzende Inhalte. Projekte, welche das Publikum in partizipative Prozesse einbinden, sind besonders erwünscht.

 
Vier internationale Expertinnen und Experten prüfen die eingereichten Dossiers in einem zweistufigen Verfahren und entscheiden über die Vergabe der Beiträge. Max. 10 Dossiers erhalten einen Beitrag in der Höhe von je CHF 10'000 für die Weiterentwicklung des Projekts. Aus diesen werden nach einer zweiten Eingabe die Projekte ausgewählt, die mit einem weiteren Beitrag von je maximal CHF 100'000 gefördert werden. Die ausgewählten Projekte werden mit Workshops fachlich begleitet.
Fr En
PR Partner: Kunstbulletin, Cinébulletin, Int.Kurzfilmtage Winterthur, LUFF, FESTIVAL TOUS ÉCRANS, LUFF, Ron Orp